FANDOM


Berlin- Teil 1 ist die einundzwanzigste Folge, der ersten Staffel, der Serie The Blacklist. Sie wurde erstmals am 5. Mai 2014 in den USA und am 27. Mai 2014 in Deutschland ausgestrahlt.

HandlungBearbeiten

Spritze und erstes Opfer Berlin (1).png
Ein Mann hustet Blut und als seine Frau ihn fragt, ob alles ok sei, weil er die ganze Nacht gehustet habe, sagt er, dass es geht. Als sie ihm einen Kuss zur Verabschiedung geben will, sagt er, dass er sie nicht anstecken wolle und geht. Er sitzt in einem Geldtransporter und hustet immer noch stark. Er holt eine Spritze aus seiner Tasche und betrachtet sie. Er geht nun in die Bank, um Geld zu holen, doch auf dem Weg dahin wird ihm schwindelig. Er geht ins Bad und schaut in den Spiegel. Sein Gesicht ist rot und aus seinem Ohr läuft Blut. Er ruft dann den Krankenwagen, fragt, ob dies aufgezeichnet wird. Als dies bejaht wird, verabschiedet er sich von seiner Familie. Er geht dann wieder nach draußen und fällt um. Als die Ärzte da sind und sagen, dass er wahrscheinlich eine ansteckende Krankheit hat, eskaliert die Situation und die Menschen im Gebäude versuchen zu fliehen. 
Erstes Opfer Berlin (1).png

Ressler besucht Liz ihn ihrem Haus. Sie erzählt dann ihren Fall dem FBI. Sie erfährt, dass Gina Zanetakos aus dem Gefängnis geflohen ist.

Tom sitzt an einem Tisch und bemerkt, dass ein Mann ihn beobachtet. Er steht auf und geht und der Mann verfolgt ihn. Tom jedoch versteckt sich und hält den Mann dann fest. Er sagt ihm, dass er Red anrufen solle und ihm sagen solle, dass er Tom verloren habe. Er entführt ihn dann in einen Raum, fragt ihm nach seinem Namen. Er versucht, sich zu retten, indem er Tom anbietet, ihm Infos über Red zu erzählen. Tom schraubt einen Schalldämpfer auf die Waffe und sagt dann, nachdem er kurz von Berlin und Red erzählt hat, dass man Berlin nicht auswähle, sondern er dich auswähle und er kommen werde. Er tötet ihn dann.

Liz reicht bei Cooper ihren Versetzungsantrag ein. Red ist auch anwesend und sagt, dass er einen dringenden Fall habe. Sie stimmt zu, sagt aber, dass sie danach aufhöre. Red erzählt dem Team dann von dem Vorfall in der Westland Bank. Das Virus könnte das Kullen-Virus sein. Red denkt, dass es etwas mit Berlin zu tun hat.

Liz und Ressler treffen sich an der Bank mit einer Wissenschaftlerin für Seuchenschutz. Sie erzählt, dass das Virus mit Absicht modifiziert wurde, damit es nicht mehr Menschen ansteckt. Sie zeigt ihnen außerdem die Spritze und denkt, dass das der Grund für seine Krankheit war und sie wolle es jetzt überprüfen. Sie sagt, dass, wer mit diesem Virus experimentiert, sei ein Experte und tue dies isoliert und illegal.

Red ist mit Liz in seinem Jet und er redet mit ihr über ihren Austritt aus der Einheit und das dies das Ende der Einheit bedeute. Sie fliegen zu einem Wissenschaftler, der früher der führende Leiter im Falle des Kullen-Virus war. Seine Arbeit wurde für kriminell gehalten, weil er Dinge auf dem Schwarzmarkt verkaufte. Er gibt ihr dann eine Mappe mit Daten von Tom, als eine Art Friedensangebot.

Ressler erzählt dem Team im Post Office, dass er bei der Seuchenschutzbehörde war und dass die Spritze das Heilmittel des Virus enthält. Sie schauen sich die Daten aus dem Handy des Opfers an, der mit dem Täter Kontakt hatte, der ihm immer wieder neue Heilmittel schickte, wenn er den Auftrag erledigte. Er erpresste ihm damit, dass er ihn ansteckte und ihm nur die Heilmittel schickte, wenn er tue, was er wolle.

Ein anderer Mann, der auch mit dem Virus angesteckt wurde, geht in sein Arbeitszimmer und auf seinem Laptop klebt ein Zettel, auf dem "Spiel Mich" steht. Er schaut es sich an und ein Mann erzählt ihm, dass er sterben wird, weil der Mann ihn mit dem Virus angesteckt hat. Er sagt ihm, dass er das Gegenmittel vor sich findet und falls er in den nächsten 24h noch leben sollte, der Mann ihn alles weitere erkläre.

Red 2 Berlin (1).jpg

Liz, Red und Dembe kommen im Krankenhaus in Maine an und eine Schwester bringt sie zu dem Wissenschaftler, der immer noch forscht. Sie erzählen sich Geschichten aus der Vergangenheit. Red fragt ihm nach dem Kullen-Virus und er erzählt die ganze Zeit etwas von UD4126. Liz verlässt den Raum und sagt dann zu Red, dass es nur darum ging, sie umzustimmen. Sie will dann alleine nach Hause fliegen.

Walter Gary Martin sagt Cooper, dass, wenn Liz die Einheit verlässt, Reds Immunität aufgelöst ist. Er sagt ihm, dass Keens und Coopers Jobs in Gefahr sind.

Liz kommt zurück zum Post Office und alle fragen sie, ob sie wirklich aufhört. Sie sagen, dass Red die Unterlagen geschickt hat und wahrscheinlich mit jemanden von außerhalb ein Gegenmittel hergestellt hat. Sie soll zurück zu ihm. 

Liz Berlin (1).jpg
Liz trifft sich mit Red und sagt ihm, dass der Wissenschaftler Sanders nicht mit ihr reden wird. Er zeigt ihr dann das Stück Haut des Mannes mit dem Tattoo und sagt ihr, dass Tom das geschickt habe.

Liz und Red sind dann wieder bei Sanders und befragen ihn nach UD4126. Er weiß es jedoch nichts. Liz sieht jedoch den Ausweis der Pflegerin und denkt zu wissen, was UD4126 ist. Sie ist wieder im Post Office und Aram sucht nach der Kennung UD4126. Der Mann arbeitet bei der Seuchenschutzbehörde und heißt Nikolaus Vogel. 

Ressler, Liz, Meera und das Team stürmen sein Haus. Meera findet das Gegengift und sie nehmen Vogel fest. Sie befragen ihn, doch er antwortet nicht. Er sagt nur: "Er wird kommen." 

Cooper spricht mit Liz und versucht, sie zu überreden, weiter zu machen. Cooper will, dass Liz Red anruft, für ein Treffen, damit das FBI ihn festnehmen kann. Sie ruft dann Dembe an.

Liz redet dann mit Vogel und er sagt, dass es egal ist, was das FBI macht, da die Opfer entweder das tun, was er verlangt oder sie sterben. Doch Liz weiß, dass auch er an dem Virus leidet und erpresst ihn ebenfalls. Sie geht dann in ihr Büro und informiert sich über verschiedene Sachen aus Reds Akte und über die Stadt Berlin. Als sie Zuhause alles auf den Boden legt, findet sie heraus, dass alles miteinander verbunden ist. Sie erzählt dies dem Team. Sie denken, dass er das FBI nur benutzt, um in Sicherheit zu sein und dass Berlin keine Stadt, sondern eine Person ist.

Da Vogel geredet hat, wissen sie nun, wer die anderen Opfer sind. Sie haben alle eine Gemeinsamkeit: Sie arbeiten in einem Flughafen. Sie finden später heraus, dass es einen Gefängnisausbruch gab. Cooper spricht mit Liz und sie will Red warnen.

Ein Opfer, eine Putzkraft, öffnet eine Tür, ein anderer übernimmt. Dieser deaktiviert das Sicherheitsraster. Mehrere Männer überfallen den Flughafentower. Ein weiterer Mann macht das ankommende Flugzeug unsichtbar auf den Aufzeichnungen.

Meera und Ressler Berlin (1).jpg
Im Flugzeug spritzt sich ein Mann das Gegenmittel. Ein Mann erschießt mehrere Männer im Flugzeug. Das FBI kommt am Flughafen an. Der Mann, der die anderen schon tötete, tötet nun den Piloten und übernimmt das Steuer. Als die Männer im Tower das FBI sehen, brechen sie die Mission ab. Meera, Ressler und das Team können nur noch beobachten, wie sich das schon im Landeanflug befindende Flugzeug erneut aufsteigt. 
Red Berlin (1).jpg
Liz klärt Red auf, dass die Vereinbarung mit dem FBI nicht mehr gilt. Red will jedoch in irgendeiner Weise nicht mitkommen, obwohl sogar Dembe ihn überreden will. Er setzt sich hin und will, dass Liz weiterredet. 

Die USA startet zwei Kapfjets und der Pilot des russischen Flugzeugs sagt dies einem vermummten Mann, der sagt, dass er das Flugzeug runter bringen soll. 

Red und Liz Berlin (1).jpg
Liz redet weiter auf Red ein und sagt ihm, dass sie weiß, dass alle Fälle miteinander verbunden sind. Sie sagt ihm, dass sie weiß, dass Berlin hinter ihm her ist. "Was sollen sie machen? Mich umbringen? Nichts ist schlimmer, als Sie zu verlieren."

Im Flugzeug will der vermummte Mann die Schlüssel haben.

Das FBI will Red festnehmen, doch er nimmt eine Waffe und hält sie auf Liz. Er erzählt eine Geschichte und sagt dann, dass es das Wert war, fast gestorben zu sein und dass er das in diesem Moment auch fühle.

Martin Berlin (1).jpg
Die Kampfjets schießen das Flugzeug ab und es stürtzt ab, in dem Moment, wo das FBI Red festnehmen will. "Jetzt fängt es an."





Weitere BilderBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki